Mobilitäts-Aktionstag: „Einkaufen mit dem Rad“

Auch Radfahrer sind Kunden

Info 54/19. September 2008















Pressekontakt



Carmen Schultze (Pressereferentin)

BUND Berlin
Crellestraße 35 • 10827 Berlin

Telefon: (030) 787900-12
Fax: (030) 787900-18

E-Mail: schultze[at]bund-berlin.de

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Berlin) führt zusammen mit der Kauflandfiliale Reinickendorf einen Aktionstag durch, um für das Einkaufen mit dem Rad zu werben. 


Gleichzeitig soll mit dem Aktionstag auch die Aufforderung an die Gewerbetreibenden gehen, diese bisher vernachlässigte Kundengruppen in den Fokus zu stellen. Denn 36 Prozent der täglichen Wege werden für Einkäufe und Erledigungen zurückgelegt. Bisher werden davon deutschlandweit ca. 10 Prozent mit dem Rad gefahren.

„Je mehr Menschen auch den täglichen Einkaufsweg mit dem Rad zurücklegen, desto weniger belasten wir die Umwelt“, so Merja Spott, Projektleiterin des BUND. „Wenn wir mehr Menschen motivieren, vom Auto aufs Rad zu steigen, nehmen Schadstoff- und Lärmbelastung ab. Außerdem werden durch Rad fahrende Kunden Strukturen mit wohnortnahen Geschäften unterstützt, was Quartiere attraktiver und lebenswerter macht.“ 

Um mehr Menschen für das Einkaufen mit dem Rad zu gewinnen, müssen Einzelhändler und Verwaltung die Rahmenbedingungen versbessern. So sollte es ein „Muss“ sein, ausreichend sichere und geeignete Abstellmöglichkeiten anzubieten. 

Die Kauflandfiliale in Berlin Reinickendorf macht vor, was Einzelhändler unternehmen können. Mit dem Aktionstag gibt es auch neue Fahrradbügel, an dem Kunden ihr Rad sicher anschließen können. Einzelhändler können sich gegen die Konkurrenz positiv absetzen, indem sie Serviceleistungen, wie Schließfächer, Luftstationen und Werkzeug den Rad fahrenden Kunden anbieten. 

Während des Aktionstages bietet der BUND Probefahren mit Anhänger an, so kann jeder ausprobieren, wie viel man mit einem Rad transportieren kann.

Auch nach dem Aktionstag besteht die Möglichkeit, Fahrradanhänger auf Zeit zu testen. Interessierte können sich bei Merja Spott

unter der Tel: 030/78 79 00 31 melden.

 

Das BUND-Projekt „Einkaufen mit dem Rad“ wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.

Mehr zum Radverkehr in Berlin unter www.bund-berlin.de

Zurück zur Presseseite